Minergie-Fachpartner

Für zahlreiche Bauherrschaften und Investoren kommt das Bauen ohne Minergie-Zertifikat aus Qualitätsgründen nicht mehr in Frage. Minergie-Fachpartner positionieren sich als kompetente Partner für Bauprojekte, die hohe energetische und bauökologische Anforderungen und Komfortansprüche erfüllen.

  • Minergie-Fachpartner sind planende oder ausführende Unternehmen die ausweisen können, dass sie mindestens zwei Gebäude nach Minergie gebaut oder erneuert haben.
  • Minergie-Fachpartner nehmen regelmässig an Weiterbildungen und Veranstaltungen des Vereins Minergie teil. Sie sind darum immer auf dem neusten technischen Wissensstand – wichtig in einer Branche, die sich technologisch rasant entwickelt.

Fachpartner werden

Minergie bietet die Fachpartnerschaft Bau- und Energiefachleuten in sieben Kategorien an: Architektur, Energieplanung, Wohnungslüftungsplanung, Heizungsplanung, Sanitärplanung, Beleuchtungsplanung, MSR-Planung.

Bedingung für die Fachpartnerschaft ist ein Kompetenznachweis, der durch den Besuch eines Minergie Grundkurses mit Fallstudie oder durch realisierte Minergie-Objekte (Praxiserfahrung) erbracht werden kann. Die Praxiserfahrung wird durch Realisierung von mindestens zwei Minergie-Projekten nachgewiesen, wobei der Nachweis für das jeweilige Fachgebiet relevant ist. Für planende Bau- und Energiefachleute sind der Abschluss des Grundkurses sowie das erfolgreiche Absolvieren einer Fallstudie für die Erlangung der Fachpartnerschaft erforderlich. Für die Fallstudie wird in der Regel ein Projekt aus der Berufspraxis des Teilnehmenden bearbeitet.

Die Anmeldung als Minergie-Fachpartner erfolgt hier.

Kompetenzerhalt

Minergie-Fachpartner erbringen den Kompetenz-Nachweis regelmässig, indem diese ihr Wissen in Themenkursen der Weiterbildung oder durch den Besuch von Fachveranstaltungen auf den neusten Stand bringen. Alternativ kann der Kompetenzerhalt durch den Nachweis realisierter Minergie-Objekte geschehen. Um die Minergie-Kompetenz gegenüber dem Kunden belegen zu können, erfolgt dieser Nachweis mindestens alle drei Jahre.