Schülerinnen und Schüler brauchen gute Luft zum Lernen

bild_luft_nl_3_2019

Gute Raumluft ist für Konzentrationsfähigkeit und Gesundheit von Schülern und Studierenden wesentlich. Dies wird durch eine Studie des Bundesamts für Gesundheit (BAG) zur Luftqualität in Schulen erneut bestätigt.

Gemäss der BAG-Studie «Luft zum Lernen» ist die Luftqualität heute in zwei Dritteln der untersuchten Schulzimmer ungenügend. Durch den Einsatz eines Messgerätes mit Anzeige der Luftqualität und der Instruktion von Lehrpersonen und Schülern konnte die Sensibilität fürs Thema Luftqualität wesentlich erhöht werden. Aber selbst dann wird eine durchgängig genügend gute Raumluftqualität nur selten erreicht, schon gar nicht ohne Störung des Unterrichts.

Im Rahmen der Kampagne «Frische Luft für wache Köpfe» stellt das BAG den Schulen einen Luftqualitätssimulator für Schulzimmer zur Verfügung (SIMARIA). Das Tool zeigt auf, dass geöffnete Fenster in den regulären Pausen leider meist nicht ausreichen, um die verbrauchte Luft im Schulzimmer komplett auszutauschen.

Nur mit mechanischer Lüftung kann eine gute Luftqualität über den gesamten Zeitraum des Unterrichts gewährleistet werden. Durch die Ergänzung ökologischer Baustoffe und einem gerade für junge Menschen existenziellen Engagement für Umwelt und Klima scheinen die Baustandards Minergie-P-ECO oder Minergie-A-ECO darum für Schulen besonders geeignet. Foto: HGEsch

Weiterführende Links: