Bessere Energieeffizienz

Ihre Vorteile

  • Eine gute Dämmung und die Minimierung des Energieverbrauchs durch effiziente Haustechnik, Beleuchtung und Geräte sorgen in Minergie-Gebäuden für erhöhten Komfort und Energieeffizienz und sparen Heizkosten.
  • Mit dem Minergie-Standard erfüllt Ihr Projekt bereits heute die Anforderungen an die Dämmung der neuen kantonalen Energiegesetze (MuKEn 2014). 
  • Mit den Anforderungen an die Gebäudehülle von Minergie-P erreichen Sie das ökologische Dämmoptimum. 

Zunehmende Bedeutung Dämmung

Die Dämmung und damit der Wärmeschutz der Gebäudehülle sind für energieeffiziente Gebäude von zentraler Bedeutung. Durch eine optimale Dämmung wird der Heizwärmebedarf und dadurch auch die Umweltbelastung reduziert. Zudem stellt die Dämmung Ihre thermische Behaglichkeit sicher und schützt Sie aber auch die Bausubstanz vor feuchtebedingt auftretenden Schäden und Schimmelpilzen. Damit bleibt der Wert Ihrer Immobilie besser erhalten. Eine gute Dämmung sorgt im Zusammenspiel mit hochwertigen Fenstern, einem guten sommerlichen Wärmeschutz und einer luftdichten Hülle für einen optimalen Schutz des Innenraums vor dem Aussenklima.

Wo liegt das ökologische Optimum in der Dämmung?

Die Herstellung von Dämmstoffen ist je nach Material und Produktionsweise energieintensiv und belastet die Umwelt. Die optimale Dämmstärke hinsichtlich Minimierung der Umweltbelastung ist von verschiedenen Faktoren wie Gebäudegrösse, Dämmstoff, Energieträger für die Heizung, Aussentemperatur und Innentemperatur abhängig.

Wie stark sollte gedämmt werden, um die Umwelt durch das Heizen des Gebäudes möglichst wenig zu belasten? Der «Ökodämmrechner» basiert auf einer wissenschaftlichen Studie der HSLU (link, 2014) und erlaubt projektspezifische Aussagen.

Dämmrechner

Stromeffizienz

Neben der Dämmung spielt auch die Effizienz der eingesetzten Gebäudetechnik (Heizung, Lüftung, Klimatisierung), der Beleuchtung und der Geräte (Haushalt, IT, Büro, Aufzüge etc.) eine grosse Rolle. Je effizienter die Geräte und je mehr Energie selbst hergestellt wird, desto weniger Energie muss zugeführt werden und desto tiefer ist Ihr Energieverbrauch.

Sicherheit dank klaren Anforderungen

Die Hauptanforderung von Minergie (Minergie-Kennzahl) garantiert, dass Ihr Minergie-Gebäude bezüglich des gesamten Energieverbrauchs für Heizung, Warmwasser, Lüftung, Klimatisierung, Beleuchtung und Haushaltsgeräte optimiert ist. Zwei Zusatzanforderungen zum Heizwärmebedarf und zum Energiebedarf ohne Eigenproduktion stellen sicher, dass bei Minergie-Gebäuden alle Komponenten von hoher energetischer Qualität sind und nicht nur mittels einer Massnahme (z.B. grosse PV-Anlage) die Minergie-Kennzahl erreicht wird.

Mit den beiden Baustandards Minergie und Minergie-A werden die gesetzlichen Vorgaben (MuKEn 2014) erfüllt. Für höchste Ansprüche an eine eine erstklassige Hülle und einen Wärmebedarf nahe Null ist der Minergie-P-Standard sinnvoll. Bei Minergie-P muss der Heizwärmebedarf bei Neubauten mindestens um 30% unter dem gesetzlichen Standard liegen, bei sanierten Gebäuden um 10%.

Nachgewiesen wird der Heizwärmebedarf nach SIA Norm 380/1:2016 Nachweis und dem Einreichen der Produktblätter der eingesetzten Dämmstoffe.

Die Minergie-Kennzahl ist so festgelegt, dass diese nur mit dem Einsatz effizienter Geräte und Beleuchtung erreicht werden kann. Die Vorgabe des Grenzwerts ermöglicht die grösstmögliche Freiheit in der Systemwahl, da zwischen den einzelnen Energieverbrauchern bzw. der Eigenstromproduktion kompensiert werden kann.