Neuer zeitgemässer Bau

Ergänzungsneubau für Mensa und Mediothek

Martin Zinsli, Projektleiter bei Lenum AG

Ein möglichst früher Entscheid für den Baustandard ist wichtig!

Martin Zinsli, Projektleiter bei Lenum AG

Der Minergie-P-ECO-Baustandard hilft der Qualitätskontrolle und -sicherung.

Hochbauamt Graubünden, Chur, Bauherr

Das Projekt in Kürze

Mit dem Ergänzungsneubau für Mensa und Mediothek sowie den Kulturgüterschutzräumen für das Amt für Kultur wird die Gesamterneuerung der Bündner Kantonsschule komplimentiert. Der Neubau wurde als erster kantonaler Bau nach Minergie-P-ECO erstellt. Er ist an das Fernwärmenetz angeschlossen und verfügt über eine Photovoltaik-Anlage mit einem Jahresertrag von gut 77 000 Kilowattstunden Strom, dies entspricht der Energie von ca. 19 Haushalten. Zur Projektbeschreibung

Fragen an den Planer 

  1. Was lief bei der Planung dieses Minergie-Objektes gut?
    Der Standard Minergie-P-ECO wurde schon in einer sehr frühen Projektphase (Wettbewerb- Vorprojekt) definiert. Dies führte dazu, dass die Minergie Vorgaben/Anforderungen an die Fachplaner von Anfang an klar waren und somit konsequent umgesetzt werden konnten.
  2. Was waren die grössten Herausforderungen?
    Im Bereich Minergie-P war die Erfüllung der hohen Primäranforderungen (Gebäudehülle) durch den Standort und dem ausdrucksvollen Baukörper in Sichtbeton nicht ganz einfach. Bei ECO mussten Lösungen hinsichtlich der Anforderung Recyclingbeton im Zusammenhang mit den hohen statischen Anforderungen bei den Kulturgüterschutzräumen gefunden werden.
  3. Welche Empfehlungen geben Sie für einen Bau eines Minergie-Gebäudes weiter?
    Wichtig bei der Planung eines Minergie-Gebäudes ist aus meiner Sicht ein möglichst früher Entscheid für den Standard. Optimal in der Vorprojektphase womit der Entwurf schon auf den entsprechenden Standard abgestimmt werden kann. Dies kann zum Beispiel die Kompaktheit bei einem Minergie-P Standard sein oder eine hohe Flächenbelegung mit Photovoltaik bei dem Minergie-A Standard.

Martin Zinsli ist bei der Lenum AG für nachhaltige Energie- und Sanierungskonzepte, Energienachweise und Energiebuchhaltung verantwortlich. 

Was sagt die Bauherrschaft? 

Der Neubau spiegelt den aktuellen Standard öffentlicher Bauten des Kantons Graubünden wider. Der Minergie-Baustandard hilft der Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung. Mit einer externen Prüfstelle entsteht ein anderer Fokus für die im Planungsprozess involvierten Personen. Für eine Bauherrschaft mit kleineren Organisationen ist es schwierig das erforderliche Fachwissen und die Ressourcen bereitzustellen und erfordert den Beizug von Fachleuten. Diese Zusammenarbeit fördert allgemein das Bewusstsein zur Aufgabenstellung. Eine Vereinfachung und Aufwandoptimierung sind immer wünschenswert. Schlussendlich muss das ausgeführte Werk unter Berücksichtigung der gesamten Nutzungsdauer im Fokus bleiben.

Das Gebäude im Überblick

Baujahr

2018

EBF

3520 m2

Baustandard

Minergie-P-ECO

Gebäudekategorie

Neubau

Zertifizierung

GR-011-P-ECO

Bildgalerie

Beteiligte

Planer: EK Energiekonzepte AG / Lenum AG
Bauherrschaft: Hochbauamt Graubünden, Chur

Fotos: Ingo Rasp Photography