Einfach eine Wohnraumlüftung nachrüsten

Grundlüftung mit aktiven Überströmern

Das System der Verbundlüftung ist für die Bewohner einfach verständlich.

Werner Hässig, Sustech GmbH, Lüftungsexperte

Jan Staubli, Sustech GmbH, Gebäudetechnikplaner

Trotz der geringeren Gesamtluftmenge haben die Personen in den Räumen genügen frische Luft.

Jan Staubli, Sustech GmbH, Gebäudetechnikplaner

Das Projekt in Kürze

Das Einfamilienhaus an der Fuchsgasse 2 in Uster wurde 1996 erbaut und wird von einer vierköpfigen Familie bewohnt. Die bestehende Gasheizung für Heizen und Warmwasser war am Ende seiner Lebensdauer. Dies war der Anlass für den Bauherrn einen GEAK Plus erstellen zu lassen und das Gebäude gesamthaft zu erneuern. Der Entscheid fiel auf eine Minergie Systemerneuerung. Das modernisierte Gebäude verfügt nun über eine Erdsonden-Wärmepumpe zum Heizen und fürs Warmwasser, eine Photovoltaikanlage sowie eine Lüftung mit Wärme- und Feuchterückgewinnung.

Das Lüftungskonzept

Das zentrale Lüftungsgerät mit WRG befindet sich im Dachgeschoss des Hauses. Aufgrund der baulichen Gegebenheiten wurde im Einfamilienhaus die Lüftung so geplant, dass die Zuluft zentral im Korridor einströmt und via offene Türen und aktiven Überströmern in die restlichen Räume verteilt wird. Diese Lösung liess sich ideal im Haus integrieren und hat den Vorteil, dass es weniger Leitungen braucht. Ebenfalls konnte mit diesem Konzept erreicht werden, dass die Luftmenge gegenüber herkömmlichen Lösungen verringert werden kann, die Räume und Personen aber dennoch genügend frische Luft haben.

Fragen an den Planer

Weshalb haben Sie sich für diese Lösung der Lüftung entschieden?
Bei einer Sanierung sind die Platzverhältnisse, um die notwendigen Leitungen für eine Lüftung einzubauen, immer etwas schwieriger. Der grosse Vorteil der Grundlüftung inkl. aktiven Überströmern ist, dass weniger Leitungen eingebaut werden müssen und somit auch weniger Leitungen sichtbar sind. Zusätzlich ist die Raumaufteilung des Hauses ideal, um ein solches Konzept umzusetzen. Dies zeigt sich auch dadurch, dass die aktiven Überströmer nur bei Bedarf (geschlossenen Türen) eingeschaltet werden müssen, da der Luftaustausch mit den Zimmern sonst sehr gut funktioniert.

Worin sehen Sie die Vorteile gegenüber anderen Lüftungssystemen?
Da ein solches Lüftungssystem mit weniger Leitungen auskommt, ergeben sich folgende Vorteile:

  • Geringerer baulicher Eingriff
  • Weniger sichtbare Leitungen
  • Geringere Luftmengen notwendig. Dadurch ist die Anlage leiser, braucht weniger Energie und die Behaglichkeit ist besser
  • Weniger Reinigungsaufwand
  • Geringere Investitionskosten

Die Lüftung im Überblick

Lüftungstyp

Verbundlüftung mit WRG und Enthalpietauscher

Infos zu den Geräten

Zentrales Lüftungsgerät: Zehnder Comfo Air Q350 ST (Zentrales Lüftungsgerät)
Aktive Überströmer: Zehnder ComfoDuct attivo
manuelle Bedienung pro Zimmer online mit App oder direkt am Gerät
Luftfilter: Zuluft F7 / Abluft G4

Das Projekt in Zahlen

Baujahr/Sanierungsjahr

1996/2019

EBF

231.0 m2

Eigenstromproduktion

Photovoltaikanlage auf dem Süddach

Heizung

Erdsonden-Wärmepumpe

Dämmung

konventionelle Wärmedämmung

Zertifikat

ZH-9119

Bildgalerie

Planer

Gebäudetechnik: Sustech GmbH, Uster